Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Wir sind "Gold"!

 

Der Landesentscheid 2017 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist entschieden. Insgesamt 193 Dörfer hatten sich am Landeswettbewerb 2017 beteiligt. Davon hatten sich aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden 23 Dörfer für den Landesentscheid qualifiziert. Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt. „Das Ergebnis im Landesentscheid spiegelt die konsequente Arbeit und die großartige Gemeinschaftsleistung in den Dörfern wieder“, sagte Lewentz. „Was die Menschen in unseren Dörfern Tag für Tag für die Zukunft ihres Dorfes leisten, beeindruckt mich sehr. Der Dorfwettbewerb 'Unser Dorf hat Zukunft' ist der geeignete Rahmen diese Leistungen hervorzuheben und öffentlich zu machen. Mit Hilfe der Dorferneuerung haben sich die Ortsgemeinden Gedanken um die Zukunft ihres Dorfes gemacht. Sie haben sich den aktuellen Herausforderungen die im Zusammenhang mit den demographischen und allgemeinen strukturellen Veränderungen stehen mit Engagement und Erfolg gestellt“, so der Minister. 

 

Ortsgemeinde Käshofen:   
Käshofen liegt an einem Südhang der „Sickinger Höhe“ und zeichnet sich durch eine sehr harmonische, den natürlichen Gegebenheiten angepasste, sowie maßvolle Siedlungsentwicklung aus. Trotz stetiger Nachfragen nach Bauland, gerade aus den nahe gelegenen Mittelzentren, hat sich der Ortsgemeinderat im Zuge des Dorferneuerungsprozesses dazu entschlossen kein weiteres Neubaugebiet auszuweisen und sich stattdessen durch die Nutzung vorhandener Baulücken und die Sanierung älterer Gebäude konsequent auf die Innenentwicklung zu konzentrieren. Im Vergleich zu anderen Gemeinden im Umland fällt auf, dass so gut wie keine Leerstände im Innenbereich vorhanden sind und Dank der Initiative der Ortsgemeinde selbst für nicht mehr genutzte Immobilien im Außenbereich, wie der „Schlagberghütte“ oder dem ehemaligen Sportheim schnell eine Nachnutzung gefunden wurde. Mit bis zu 100 Mbit/s ist in der Ortsgemeinde eine zeitgemäß ausreichende Breitbandversorgung vorhanden und die Straßenbeleuchtung ist bereits komplett auf LED umgestellt. Besonders lobenswert sind auch die sonstigen Bemühungen der Ortsgemeinde zur Kosteneinsparung. Der finanzielle Erlös aus gemeinschaftlichen Festen mit den Vereinen fließt ausnahmslos in die Unterhaltung des Dorfgemeinschaftshauses. Gemeinschaft und Zusammenhalt werden in Käshofen erkennbar groß geschrieben. Mit seiner Vielzahl an aktiven Vereinen werden hier Tradition, Brauchtum wie der Pfingstquak bis zum Modernen in Kultur und Rock gelebt. Das starke Engagement der Käshofener spiegelt sich ebenfalls im neu gestalteten Mehrgenerationenplatz wider, der sich wunderbar als Treffpunkt für alle Generationen eignet. Insgesamt gibt der Ort ein harmonisches Bild in allen Bereichen ab. Käshofen setzt seit ca. 10 Jahren seinen Schwerpunkt auf besonders intensive Innenentwicklung. Zahlreiche große Höfe und Grundstücke prägen die Gemeinde und ermöglichen außergewöhnlich hochwertiges Wohnen und Arbeiten. Besonders schön sind die vielen Fußwegeverbindungen, von denen man die sehr hochwertig sanierten Gebäude mit ihren zukunftweisenden Außenanlagen von allen Seiten betrachten kann. Auf den Vorflächen finden sich sehr oft große Flächen des kostbaren Natursteinpflasters. Die Gemeinde legte einen besonders qualitätsvollen Mehrgenerationenplatz aus Natursteinen im grünen Ortsrandgürtel an, an dem sich vor allem die Kinder gerne im Sommer bei der Brunnenanlage aufhalten. Die Ortsgemeinde Käshofen verfügt noch über unzählige Walnussbäume innerorts, die sich in einem gesunden und einem äußerst gepflegten Zustand befinden. Durch die ökologisch wertvollen Wiesenpfade hinter den Häusern hat man Einblick in die wunderschönen und gepflegten Bauern- und Nutzgärten. Der liebevoll gestaltete Mehrgenerationenplatz lädt mit seinen Pflanztrögen zum Treffpunkt für Jung und Alt ein. Besonders hervorragend in der Grüngestaltung ist der Pflegezustand des Friedhofes. Die ländliche Friedhofskultur wird durch ehrenamtliches Engagement erhalten und weiter entwickelt. Die Einfriedungen sind vorbildlich mit heimischen Gehölzen und Sträuchern bepflanzt. Die den Ort umgebenden PEFC- zertifizierten Wälder mit hohem Laubholzanteil werden von teils wildromantisch zugewachsenen, teils durch extensive Beweidung offen gehaltenen Bachtälern und Feuchtwiesen durchzogen. Der Käshofener Obst- und Gartenbauverein residiert in einem gut gepflegten historischen Wasserhäuschen im Außenbereich und kümmert sich unter anderem um die vielfältig vorhandenen Streuobstwiesenbestände. Gut in Stand gehaltene Wanderwege machen die umgebende Kulturlandschaft erlebbar. 

Sonderpreis „Innenentwicklung“ – Sonderklasse

 

Käshofen setzt seit circa zehn Jahren seinen Schwerpunkt auf eine besonders intensive Innenentwicklung. Zahlreiche große Höfe und Grundstücke prägen die Gemeinde und ermöglichen außergewöhnlich hochwertiges Wohnen und Arbeiten. Dabei wurden viele alte Gehöfte, die ehemals landwirtschaftlich genutzt wurden, saniert und bieten heute hochwertigen Wohnraum für junge Familien. Das ist auch wichtig, denn bereits vor einigen Jahren hat der Gemeinderat entschieden, kein weiteres Neubaugebiet auszuweisen. Stattdessen wurden vorhandene Baulücken genutzt und alte Gebäude vorbildlich saniert. Mit Erfolg, denn die Einwohnerzahl blieb konstant und war in der letzten Zeit sogar leicht ansteigend. Zudem ist es so gelungen, die Anzahl an Leerständen zu minimieren. Die gesamten Maßnahmen der Innenentwicklung dienen der Belebung und Stärkung des Ortskerns, sorgen so für eine gute Auslastung der vorhandenen Infrastruktur und tragen maßgeblich zur Erhaltung bzw. Weiterentwicklung der regionalen Baukultur bei. Die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde hat zahlreiche private und kommunale Dorferneuerungsmaßnahmen angestoßen und beachtliche Folgeinvestitionen in der Gemeinde ausgelöst. In der Ortsgemeinde Käshofen wurden in den letzten 15 Jahren über 42 private Dorferneuerungsmaßnahmen gefördert. Dabei wurden rund drei Millionen Euro an Investitionen ausgelöst. Besonders schön sind die vielen Fußwegeverbindungen, von denen man die sehr hochwertig sanierten Gebäude mit den sehr ansprechend gestalteten Außenanlagen von allen Seiten betrachten kann. Auf den Vorflächen finden sich sehr oft große Flächen des kostbaren Natursteinpflasters. Die Gemeinde legte einen besonders qualitätsvollen Mehrgenerationenplatz aus Natursteinen im grünen Ortsrandgürtel an. Vor allem die Kinder halten sich gerne im Sommer bei der Brunnenanlage auf. 

 

Minister Lewentz wird am  Dienstag, den 24.10.2017  den Sonderpreis in der Ortsgemeinde Käshofen überreichen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Käshofen